« Zurück zur Übersicht

Fenster zur Ewigkeit

Ikonenmalen für AnfängerInnen und Fortgeschrittene

Die Ikone, das religiöse Bild der Ostkirche, versteht sich als Ort der Begegnung des Menschen mit der Ewigkeit. Im Schauen des Abbildes öffnet sich der Blick auf das Urbild. Das Malen, das „Schreiben“ einer Ikone, ist als religiöser Akt ein Herantasten und Erschauen „überirdischer“ Gestalten.
Das Ergebnis einer langen Arbeit – in welche die leib-seelische Gegebenheit der Malenden ebenso einbezogen wird wie ihr Talent, ihre Erfahrung, Berufung und Geduld – sammelt und führt in die Tiefe, wo uns Gott heilend und bergend begegnen will.
Hinsichtlich der Maltechnik (altrussische Maltradition) sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Als Vorlagen stehen verschiedene Motive zur Verfügung.
Materialliste wird zugeschickt.

Abendeinheiten sind vorgesehen, daher empfehlen wir die Übernachtung im Bildungshaus.

Geistliche Begleitung: Rektor Dr. Adi Trawöger, Puchberg

Organisation: Adi Trawöger

Erika Lepka

Langjährige Erfahrung im Ikonenmalen, Schülerin von Paul Wijnants

Fortlaufende Kurse

Oberösterreichische Journalistenakademie

9 bis 18 Uhr

mehr