« Zurück zur Übersicht

Patagonien Quartett

Konzert im Spiegelsaal

Ein lateinamerikanischer Gruß aus Wien

Wir freuen uns darauf, das Patagonien Quartett mit ihrem neuen Programm wieder im Spiegelsaal begrüßen zu dürfen.
Das Patagonien Quartett wurde 2011 in Wien von vier lateinamerikanischen Musikern gegründet. Im Ensemble vereinen sich Geige, Violoncello, Kontrabass und Gitarre. Die vier Künstler begannen ihren musikalischen Werdegang in Südamerika und haben ihr Können in musikalischen Ausbildungen in Österreich perfektioniert. Und so sind sich hier drei Chilenen und ein Kolumbianer begegnet.

Im Mittelpunkt des Repertoires steht die lateinamerikanische Musik, mit der die Musiker in ihren Heimatländern aufgewachsen sind. Durch ihre weitere „klassische“ Ausbildung können sie sich zudem in vielen Stilrichtungen sicher bewegen.

Das gesamte Repertoire des Patagonien Quartetts wird von Daygoro Serón arrangiert und perfekt auf die einzigartige Besetzung des Ensembles abgestimmt. Mit seinem unverwechselbaren Klang hat das Patagonien Quartett bereits einen Platz in der österreichischen Musikszene erreicht. Besonders gefördert wird das Quartett seit 2013 von der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“. 2015 wurde die erste CD ,,Ohne Grenzen, Ohne Sorgen“ aufgenommen. Eine vielbeachtete Auszeichnung war der 1. Preis beim Wettbewerb „XVII Torneo Internazionale di Musica“, der 2016 im Conservatorio Statale di Musica „Giuseppe Verdi“ di Torino ausgetragen wurde. Die erfolgreiche Erstaufführung des Programms und Auftritte in Italien folgten. Im Sommer 2017 fand mit Unterstützung des chilenischen Kulturministeriums die bereits zweite Tournee durch Chile statt.

Musiker :
Christian Kausel, Geige
Daygoro Serón, Violoncello
Franco Hernández, Kontrabass
Alejandro López, Gitarre

Anmeldung erbeten.

Organisation: Christine Tröbinger

Fortlaufende Kurse

Oberösterreichische Journalistenakademie

9 bis 18 Uhr

mehr