30. Mai 2021, 10 Uhr: Literaturfrühstück mit Florian Scheuba – vor Ort und als Livestream

30. Mai 2021, 10 Uhr: Literaturfrühstück mit Florian Scheuba – vor Ort und als Livestream

In der Reihe „Literaturfrühstück” servieren wir Ihnen interessante Literatur, wunderbare musikalische Begleitung, entspannte Geselligkeit und – wenn es in Corona-Zeiten möglich ist – einen schmackhaften Frühstücksbrunch im schönen Ambiente des Schlosses.

Da aber mit Sicherheit weniger Plätze als sonst in unserem Festsaal besetzt werden können, bieten wir Ihnen die Möglichkeit live – von zu Hause aus – dabei sein können. Sie bekommen dazu einen Link von uns zugesendet.
Und auch wenn wir uns gar nicht im Schloss sehen sollten, wird das Literaturfrühstück in Ihr Wohnzimmer online serviert.
Achtung: Der Livestream wird nur zur Veranstaltungszeit ausgesendet und kann nicht im Nachhinein angesehen werden.

 

Schrödingers Ente
Warum eine Lüge keine Meinung ist

„Bei der Vereidigung von Donald Trump waren mehr BesucherInnen als bei der von Barack Obama!“ Früher gab es für derartige Behauptungen einen Fachausdruck, nämlich: Lüge. Heute spricht man lieber von „alternativen Fakten“. Liegt hier vielleicht ein Missverständnis vor, beruhend auf dem als „Schrödingers Katze“ bekannt gewordenen Gedankenexperiment, in dem eine Katze nach den Regeln der Quantenmechanik gleichzeitig tot und lebendig sein kann?

Florian Scheuba, Österreichs renommiertester Kabarettist, forscht amüsant und unterhaltsam faktischen Verhältnissen nach, die so absurd sind, dass man sie nicht erfinden kann. Er geht der Frage nach, was Wahrheit bedeutet und warum es sich lohnt, für sie einzustehen. Er schlägt eine Neudefinition vor: Wahrheit ist kein für Menschen erreichbares Ziel, sondern eine Richtung. Es ist mit ihr ein bisschen so wie mit dem Erdkern. Technisch ist es uns bislang nicht möglich bis zum Erdkern vorzudringen. Aber wir wissen: Wenn wir es versuchen wollen, müssen wir nach unten graben – und nicht nach oben.

 

Lesung: Florian Scheuba, Wien
Florian Scheuba ist seit seinem 16. Lebensjahr Kabarettist und Satiriker. Im Fernsehen wirkte er als Autor und Darsteller an den Serien „Die kranken Schwestern“, „Dorfers Donnerstalk“, „Die4da“ und „Wir Staatskünstler“ mit.

Piano: Bernhard Hartl, BEd, Linz
Studium Musik und Mathematik, unterrichtet Chor, Gesang, Klavier und Informatik an der NMMS Leonding und Klavier an der Pädagogischen Hochschule der Diözese, Chorsänger und Pianist in mehreren Formationen

 

Termin:  Sonntag, 30. Mai 2021, 10 Uhr

Eintritt:
€ 29,- inkl. reichhaltigen Frühstücksbuffets
€ 24,- falls es coronabedingt nur Kaffee, Tee und Kipferl gibt
€ 15,- online

Anmeldung für die Veranstaltung im Schloss

Anmeldung für den Livestream

 

Foto: Ingo Pertramer

Organisation: Gabriele Hofer-Stelzhammer

 

« Zurück zur Übersicht