« Zurück zur Übersicht

Politischer Aschermittwoch 2019

SEXISMUS - RASSISMUS - HASS IM NETZ

Kursbeschreibung

Podiumsdiskussion

Der Politische Aschermittwoch bezeichnet nach Wikipedia die am Aschermittwoch stattfindenden Versammlungen der größeren deutschen Parteien, auf denen es meist zu einem derben rhetorischen Schlagabtausch kommt.
Die Anfänge des Politischen Aschermittwoch liegen im 16. Jahrhundert. 1580 trafen sich bayerische Bauern erstmals in Vilshofen an der Donau zum Vieh- und Rossmarkt und feilschten dabei nicht nur über die Preise, sondern diskutierten auch heftig die Themen des Tages, darunter seit dem 19. Jahrhundert auch die Politik.
Seit einigen Jahren findet der Politische Aschermittwoch, eingeführt von der Welser Antifa auch in Wels statt.
Gefördert durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
Mitveranstalter: Welser Initiative gegen Faschismus, OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

ReferentInnen:
Sigi Maurer, Wien ehemalige ÖH-Vorsitzende und Nationalratsabgeordnete der Grünen, engagiert sich gegen Hass, Rassismus und Sexismus im Internet. 2018 stand sie im Mittelpunkt des sogenannten „Craftbeer“-Skandals, als sie sexistische Beleidigungen gegen sich öffentlich machte. Die juristischen Folgen sind bis heute offen. Derzeit engagiert sie sich für einen Rechtshilfefond gegen Hass im Netz.

Kathrin Quatember, Ebensee, Historikerin

Thomas Rammerstorfer, freier Journalist, Extremismusexperte

Laurien Scheinecker, Moderation

Kontext: Fastenpredigt mit Dr. Adi Trawöger um 19 Uhr

SchülerInnen und StudentInnen frei

Organisation: Helmut Außerwöger, Werner Retzl, Robert Eiter

Fortlaufende Kurse

Keine Kurse gefunden