« Zurück zur Übersicht

Portrait, Kopf, Schädel

Bildhauerisches Arbeiten mit Ton

Kursbeschreibung

Keramischer Ton ist der elementarste Werkstoff der Bildhauerei. Mit Ton zu arbeiten bedeutet mit den vier Elementen zu arbeiten: Erde – Feuer – Wasser – Luft.
Wer mit diesem sowohl ursprünglichen wie auch zeitlosen Werkstoff arbeitet, wird sich kaum der Faszination der so vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten dieses Materials entziehen können.
Im Seminar erarbeiten wir in Hohlaufbautechnik bildhauerische Formen im thematischen Spannungsfeld von Portrait, Kopf und Schädel. Dabei ist sowohl ein naturalistisch-gegenständlicher Umgang mit Ton als auch eine völlig abstrakte Formgebung und experimentelles Arbeiten möglich. Das Material eignet sich auch für größere Formate.

Lerninhalte des Seminars sind:
– Form, Inhalt und Ausdruck
– Raum und Volumen
– Anatomie des Schädels
– Oberfläche und Struktur

Der Kurs eignet sich für AnfängerInnen und Fortgeschrittene.
Eine Materialliste wird zugesandt.

Der Brand der fertigen Stücke muss selbst organisiert werden, wir stellen aber gerne Kontakt zu einer Firma her.

Abendeinheiten sind vorgesehen, daher empfehlen wir die Übernachtung im Bildungshaus.

Organisation: Christine Tröbinger, Maria Zachhalmel

Lioba Leibl

Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in München bei Prof. Hubertus v. Pilgrim und Prof. Sir Eduardo Paolozzi, Studium der Archäologie und der Ethnologie, Tätigkeit als Dozentin für Bildhauerei, freischaffende Bildhauerin, zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum

Fortlaufende Kurse

Keine Kurse gefunden