Gratis zum Nachsehen: Lebendiger Boden – Das unsichtbare Netz des Lebens

Gratis zum Nachsehen: Lebendiger Boden – Das unsichtbare Netz des Lebens

Wie wir unsere Gesundheit durch regenerative Landwirtschaft retten können
In dieser Veranstaltungsreihe geht es um den Tausendsassa Boden, dessen Belebtheit als Regulator für das Klima enorm wichtig ist. Nach zwei Impulsvorträgen diskutieren die zwei Experten mit unterschiedlichen Kompetenzen zum gemeinsamen Themenschwerpunkt.

Martin Grassberger zieht aufgrund neuester Erkenntnisse der Mikrobiomforschung Schlüsse über die Wechselwirkungen zwischen uns und unserer Umwelt. Er zeigt, wie wir beunruhigenden Entwicklungen gegensteuern und ein gesundes Leben führen können und erklärt, warum wir dazu eine landwirtschaftliche Revolution brauchen.
Als „Regenwurm-Flüsterer“ kennt Bio-Bauer Sepp Braun die positiven Effekte der Bodenbelebung und erklärt das Prinzip der regenerativen Landwirtschaft. Lebendiger Boden kann große Mengen von Wasser aufnehmen, Nährstoffe bereitstellen, Wasser filtern und außerdem riesige Mengen an CO2 speichern.

Referenten:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Dr. med. univ. Martin Grassberger, Wien
Studierte Medizin und Biologie in Wien, Facharzt für Gerichtsmedizin, Lehrender an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und an der Medizinischen Fakultät der Sigmund Freud Universität Wien, landwirtschaftlicher Facharbeiter, Publikationen: Das leise Sterben. Warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine gesunde Zukunft zu haben, 2019, 62022, Wissenschaftsbuch des Jahres 2020, Das unsichtbare Netz des Lebens. Wie Mikrobiom, Biodiversität, Umwelt und Ernährung unsere Gesundheit bestimmen, 2021

Sepp Braun, Freising/Bayern
Ehemals konventioneller, dann Bio-Bauer, Pionier für den Aufbau fruchtbarer Böden, Botschafter für das Potenzial der Böden, kooperiert mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Universität Kassel-Witzenhausen sowie dem Forschungsinstitut für biologische Landbau FiBL

Moderation: Mag.a Gabriele Puttinger-Piati, Ried

Organisation: Maria Zachhalmel, Christian Haidinger-Greifeneder, Gudrun Zecha

Hier gibt es den Vortrag zum Nachsehen:

« Zurück zur Übersicht